Artikel mit dem Tag "Steuern für Mediziner"



Ärzte News · 19.05.2021
Bern, 19.05.2021 - infolge des Abkommens mit der EU nimmt die Schweiz am Binnenmarkt der EU für Medizinalprodukte teil. Eine Aktualisierung von diesem ist überfällig. Diese wird von der EU an Entwicklungen des institutionellen Abkommens gebunden, welches bisher nicht abgeschlossen werden könnte. Dies führt zu Hemmnissen bei Lieferungen von Medizinprodukten bei der Schweiz und der EU. Der BR hat deswegen Massnahmen beschlossen.
Ärzte News · 04.05.2021
Das Gericht entschied: Sofern der Verkauf einer Arztpraxis unmöglich sei, wäre für die Definition des Verkehrswerts von einer Wohnnutzung auszugehen. Verkehrswert im Rahmen mit der Umwandlung einer Geschäftsimmobilie ins Privateigentum sei der Wert, den ein werturteilsfreier Käufer dem Steuerzahler dafür zu bezahlen bereit wäre. Grundsatz für die Definition des Verkehrswerts der Praxis sei deren Wert nach Vornahme der für die Nutzungsänderung als Wohneinheit nötige Umgestaltungen.

Ärzte News · 19.11.2020
In diesem Beitrag werden die Arztpraxen in der Schweiz, die von den in Deutschland Ansässigen als Personengesellschaft (keine AG, keine GmbH) geführt werden. Werden diesem im Ausland wohnhaften Personen die persönlichen Steuervorteile wie Ehegattensplitting (hier: Ehegatte ist in DE wohnhaft und ggf. tätig) in der Schweiz gewährt? Unterliegen diese Personen der ordentlichen Veranlagung in der Schweiz mit einer Ausscheidung ausländischer Einnahmen? Sind sie vermögensteuerpflichtig?
Ärzte News · 14.10.2020
Die deutsche Regierung hält an dem Steuerbetrugsbekämpfungsgesetz fest. Dieses bedeutet für deutsche Bürger, Praxen und Unternehmen steuerliche Beeinträchtigungen, sofern sie Geschäfte mit bzw. in Ländern tätigen, die als »Steueroasen« wie die Schweiz eingeordnet werden. Die deutschen Finanzämter konfrontieren gelegentlich die in der Schweiz praktizierenden deutschen Ärzte mit ihrer Betriebsstätte und damit der Besteuerung in der Schweiz mit Steuerforderungen in Deutschland. Was ist zu tun?

Ärzte News · 22.03.2019
Ein Arzt kann keine Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer steuerlich geltend machen, sofern ihm ein anderer Arbeitsplatz innerhalb seiner Praxisräume oder beim Arbeitgeber zur Verfügung steht (Urteil des Finanzgerichts Köln Az.: 10 K 681/ 06).