Steuern, Immobilien, Erbe

Der Liegenschaftserwerb durch eine Gesellschaft, die die Immobilie mit dem Zweck anschafft, um diese an Investoren (hier: „Crowdfunding“) mit entsprechenden Miteigentumsanteilen weiterzuverässern, zieht keine wirtschaftliche Handänderung an. Handänderungssteuer wird nicht fällig (Entsheid TG).
Bern, 17.03.2021 - die private Verwendung des Fahrzeugs sei mit einer Pauschale zu versteuern, die neu die Fahrkosten zur Beschäftigungsstelle umfasst. Das EFD Eidgenössische Finanzdepartement setzt diese Änderung auf den 1.01.2022 in Kraft.

Die Klägerin beantragte, dass alleinig der Zuzugskanton Anspruch auf Steuern habe. Demgegenüber sieht Art. 22 Abs. 3 StHG vor, das Kapital und der Gewinn seien »zwischen den beteiligten Kantonen in sinngemässer Anwendung der Grundsätze des Bundesrechts über das Verbot der interkantonalen Doppelbesteuerung« pro rata temporis auszuscheiden. Dies sei durch die Kantone unter Anwendung des eigenen Rechts erfolgt. Urteil 2C_1055/2020, 03.03.2021
Urteil v. 09.03.2021 # Die Organisationsform wie die einfache Gesellschaft sowie die finanziellen Risiken aus der Kredit-Aufnahme führen zum Schluss, dass die Kläger haben im Hinblick auf die Überbauung ihres Grundstücks sowie den Verkauf der Stockwerkeigentumseinheiten eine gewerbliche Tätigkeit ausgeübt, die die private Verwaltung von ihrem Privatvermögen sprengt. Folglich seien die Veräusserungsgewinne als Einkünfte aus selbständiger Erwerbstätigkeit zu versteuern.

Der wichtigste Grundsatz ist die gewaltfreie Kommunikation mit Steuerbeamten. Das kennen wir alle, ein gereizter Mensch neigt zur Überreaktion. Steuerunterlagen und Deklarationen sollten klar, nachvollziehbar, vollständig sein und keine Fragen nach sich ziehen. Bekommen Sie eine Nachfrage, sollten Sie dieser fristgerecht nachkommen, auch wenn diese Ihnen Schwierigkeiten bereitet. Erwarten Sie keine Wunder von der Beschwerdeinstanzen oder dem Bundesgericht.
Die Schweiz schränkt den Erwerb von Grundstücken durch die sog. Personen im Ausland. Die Gesetzgebung enthält eine Reihe von Einschränkungen des Erwerbs von Eigentum und ähnlichen Rechten an Grundstücken durch Personen, die sich in der Schweiz nicht niederlassen dürfen, und/ oder durch Staatsangehörige der EG und der EFTA, welche ihren Wohnsitz nicht in der Schweiz haben. Der Erwerb einer Zweitwohnung durch einen Grenzgänger ist unter bestimmten Voraussetzungen zulässig.

Die langfristige Planung der Wohnungserstellung in sachlicher und finanzieller Hinsicht und der Veräusserung erweist sich nach Ansicht des Gerichts als gewerblich. Das Bundesgericht hat zur Abgrenzung der privaten Vermögensverwaltung zur Händlertätigkeit immer daran festgehalten, dass die Vermietung eigener Liegenschaften keine selbstständige Erwerbstätigkeit darstellt, und zwar auch dann nicht, wenn das Vermögen umfangreich ist, professionell verwaltet wird.
Die meisten Schweizer Kantone erheben Mindeststeuer und eine Kapitalsteuer zwischen Fr. 100,- und Fr. 900,- p.a., auch wenn keinen Umsatz und keinen Gewinn erzielt wurde. Jedes Jahr muss ein Jahresabschluss erstellt werden und eine Steuererklärung einreicht werden. Haben Sie für die aufwendige und kostspielige Liquidation einer Kapitalgesellschaft keine Zeit und kein Geld, wechseln Sie die Unternehmensform. Bei Personengesellschaften gibt es keine Mindeststeuer und der Liquidationsaufwand ist...

Das Erbrecht Schweiz ist veraltet und soll modernisiert werden. Ende September hat der Nationalrat mit deutlicher Mehrheit die folgende Modernisierung des Erbrechts beschlossen.
Minergie und Steuern: Bauen oder Sanieren nach Minergie-Standard – Lohnt sich der Mehraufwand? Die Marke Minergie® steht für minimierten Energieverbrauch. Sie garantiert Energieeffizienz und Nachhaltigkeit, einige Banken, wie etwa die Raiffeisenbank belohnen die Minergiebauherren mit Sonderkonditionen (0,1-0,2 %) für die Hypothek. Nach Inkrafttreten des Gesetzes zur Änderung des Energiegesetzes sind diese Gebäude über für einen Zeitraum von zwanzig Jahren von der Liegenschaftssteuer befreit.

Mehr anzeigen