Steuern, Immobilien, Erbe

Die meisten Schweizer Kantone erheben Mindeststeuer und eine Kapitalsteuer zwischen Fr. 100,- und Fr. 900,- p.a., auch wenn keinen Umsatz und keinen Gewinn erzielt wurde. Jedes Jahr muss ein Jahresabschluss erstellt werden und eine Steuererklärung einreicht werden. Haben Sie für die aufwendige und kostspielige Liquidation einer Kapitalgesellschaft keine Zeit und kein Geld, wechseln Sie die Unternehmensform. Bei Personengesellschaften gibt es keine Mindeststeuer und der Liquidationsaufwand ist...
Das Erbrecht Schweiz ist veraltet und soll modernisiert werden. Ende September hat der Nationalrat mit deutlicher Mehrheit die folgende Modernisierung des Erbrechts beschlossen.

Minergie und Steuern: Bauen oder Sanieren nach Minergie-Standard – Lohnt sich der Mehraufwand? Die Marke Minergie® steht für minimierten Energieverbrauch. Sie garantiert Energieeffizienz und Nachhaltigkeit, einige Banken, wie etwa die Raiffeisenbank belohnen die Minergiebauherren mit Sonderkonditionen (0,1-0,2 %) für die Hypothek. Nach Inkrafttreten des Gesetzes zur Änderung des Energiegesetzes sind diese Gebäude über für einen Zeitraum von zwanzig Jahren von der Liegenschaftssteuer befreit.
In einem Rechtsstreit lehnte die Steuerbehörde die Anerkennung der Anwalts- und Gerichtskosten, welcher im Zusammenhang mit der Erstellung des Wohn- und Geschäftshauses angefallen sind, ab. Bei der Ermittlung des steuerbaren Gewinns auf dem Verkauf dieser Immobilien seien diese Kosten zu Unrecht nicht als Anlagekosten anerkannt wurden. Die Kosten seien unbestritten nachgewiesen und deswegen anzuerkennen, entschied Steuerrekursgericht des Kantons Zürich.

Das kantonale Steueramt Zürich informiert, dass unselbstständig Erwerbende in ihrer Steuererklärung 2020 die Berufskosten wie die Fahrkosten zwischen Wohn- und Arbeitsstätte und Verpflegungskosten genau so abziehen könnten, wie diese ohne COVID-19 angefallen wären. Von einer ähnlichen Handhabung ist in allen Kantonen auszugehen.
Die Regel in dubio pro reo verbietet, die Schätzung der Steuerhinterziehung auf blosse Wahrscheinlichkeit zu stützen. Die Möglichkeit eines bestimmten Vermögenszuwachses darf nicht ohne hinreichende Nachweise angenommen werden (BFH, Urteil vom 3.12.2019 - VIII R 23/16).

A-S-C-L Berater unterstützen Sie bei finanziellen und steuerlichen Fragestellungen. Immobilien sind eine wichtige Anlageklasse. Diese sollen allerdings keine gewinnneutralen Assets sein, sondern als produktives Kapital Gewinn bringen. Deswegen sollten die Investitionen in Immobilien mit anderen Anlagenmöglichkeiten verglichen werden. Ansprechpartner: Jens Leistner MBA Finance Dipl. Kfm. FH
Die Krise steht lt. Experten am Anfang. Anleger, vor allem Privatanleger, sollten aufpassen, sofern Sie Ihr Vermögen in Wertpapieren halten, ein Portfolio so aufstellen, dass es entweder die für ein bestimmtes Risiko maximal mögliche Rendite erzielt oder für eine bestimmte abgestrebte Zielrendite ein minimales Risiko garantiert. Solch ein Portfolio aus verschiedenen Anlagenklassen wird als optimales und effizientes Portfolio nach dem Nobelpreisträger H. Markowitz charakterisiert.

Corona. Ihre Steuern, Immobilen, Rechnungswesen und Finanzen. Diese aktuellen Infos müssen sie wissen.
Erbschaft- und Schenkungsteuer # Keine Steuerermässigung beim Erwerb vom biologischen Vater, sofern dieser kein rechtlicher Vater nach den zivilrechtlichen Regelungen ist. Für die Steuerbeurteilung nach ErbStG sind die zivilrechtlichen Vorschriften über die Abstammung und Verwandtschaft massgebend. Diese unterscheiden zwischen dem rechtlichen und dem biologischen Vater. Der rechtliche Vater hat gegenüber dem Kind Pflichten. Deswegen ist dieser Vater auch für die Steuer besser zu stellen.

Mehr anzeigen