Schwache Nerven sind nicht für nervöse Märkte

 Während die Wirtschaft  negatives Wachstum meldet, die Unternehmer nach Geld schreien  und die Vermögensbesitzer nach »inflationärem Gold« gieren, ist die Stabilisierung der Aktienmärkte vor allem mit Blick auf China festzuhalten. Da die Wirkung der fiskalen Steuerung (hier: Überflutung der Märkte mit dem Geld) genau, wie die Wahl in den USA noch abzuwarten sind, bestehen weiterhin grosse Risiken und Unsicherheiten.