· 

Webbetrug: Wie die Onlinemafia schnelles Geld macht und wie Sie sich davor schützen

1 Schnelles Geld für Ebay-Phantom-Waren per Western Union-Transaktion. So geht es. #

Man verkauft Waren, die man nicht hat. Die Käufer bezahlen im Voraus mithilfe eines Anbieter von Geldtransfers Western Union. Bei dieser Transaktion braucht niemand ein Bankkonto, lediglich eine geklaute Identität und gefälschte Papier bei der Auszahlung.

 

2 Der "Treuhand" - Erb- oder Miet-Betrug #

Kriminelle lauern auf Immobilineportalen in den gefragten Städten. Sie bieten eine Kontaktmöglichkeit über eine Mailadresse aufgrund ihres angeblichen Aufenthalts im Ausland. Die Anzahlung angeblich an Treuhänder, dessen Daten aus dem Internet geklaut sind, wird allerdings per Western Union oder per  Konten mit einer fremden Identität z. B. auf Malta abgewickelt. Die angebliche Erbschaft ebenfalls mit einer oder mehreren Vorauszahlungen, die man Ihnen per Mail ankündigt, wird ähnlich abgewickelt.

 

3 Die populärste Geldquelle der Kriminellen sind Phishing-Mails und »geklonte« Bank-Web-sites oder (vor kurzem die Seite für Corona-Sofort-Hilfe-Anträge), um Bankdaten zu klauen und Konten leerzuräumen. 

 

4 Sie verdienen auch Geld  mit  Angst. Betrüger täuschen schwere Infektionen auf den PCs ihrer Opfer vor. Es kommt die Meldung, Viren lassen sich angeblich nur mit einer sofort zu zahlenden Software entfernen.

 

Falls Sie mit einer solchen Anfrage konfrontiert sind, geben Sie auf keinen Fall Ihre Daten bekannt und leisten Sie keinesfalls Zahlungen. Informieren Sie umgehend das KOBIK (Schweizer Koordinationsstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität), die Melani und die Polizei. Wenn Sie von einer gmail.com Adresse aus kontaktiert werden, können Sie den Absender unter folgendem Link sperren lassen: https://support.google.com/mail/contact/abuse. Lassen Sie es sich gut gehen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0