Steuern für Ärzte

Steuern für Ärzte · 23.05.2020
Eine ausländische Apotheke lieferte Medikamente nach Deutschland. Die Apotheke gewährte Rabatte und wollte daraus eine Umsatzsteuervergütung geltend machen. Der deutsche Bundesfinanzhof (BFH) legte den Fall dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) vor (Vorlagebeschluss v. 6.6.2019 – V R 41/17). Der Europäische Gerichtshof (EuGH) wird nun entscheiden müssen, ob eine Apotheke zur Minderung der Bemessungsgrundlage für die Umsatzsteuer berechtigt ist, wenn sie Rabatte gewährt. Im Unterschied zu ausländis
Steuern für Ärzte · 30.03.2019
Spitäler gründen Gesundheitszentren und profitieren vom sog. Zuweisermanagement. Finanzstarke selbstzahlende Medizintouristen werden aktiv aus dem Ausland angeworben und einer privilegierten Behandlung zugeführt.

Steuern für Ärzte · 29.03.2019
Das Finanzgericht Baden-Württemberg versagte den Abzug der Kosten für die Liposuktion (Fettabsaugung). Sie sei im Zeitpunkt der Vornahme der Behandlung keine wissenschaftlich anerkannte Methode gewesen. Aufwendungen für eine Heilbehandlung seien als außergewöhnliche Belastungen nur abziehbar, sofern diese zwangsläufig entstanden seien (FG Baden-Württemberg, Urteil vom 27.9.2017).
Steuern für Ärzte · 29.03.2019
Mahnung? Wenn Steuerpflichtige den Stichtag für die Abgabe der Steuererklärung verpassen, bekommen sie Post vom Steueramt. Darin wird eine Abgabefrist festgesetzt, meist bleiben dann ca. 4 Wochen Zeit. Wird bis dahin keine Steuererklärung eingereicht, kommt eine Aufforderung zur Abgabe unter Androhung eines Zwangsgeldes und Steuereinschätzung. Jährlich werden in jedem Kanton Steuerpflichtige amtlich eingeschätzt, weil die Steuererklärung trotz Mahnung nicht eingereicht wird.

Steuern für Ärzte · 22.03.2019
Ein Stipendium, welches ausgereicht wird, weil sich der Stipendiat verpflichtet, sich (unmittelbar nach Bestehen der entsprechenden Facharztprüfung) für eine bestimmte Zeit in einer Region niederzulassen und dort an der vertragsärztlichen Versorgung teilzunehmen, ist den „sonstigen Einkünften" nach § 22 Nr. 3 EStG zuzuordnen.
Steuern für Ärzte · 22.03.2019
Ein Arzt kann keine Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer steuerlich geltend machen, sofern ihm ein anderer Arbeitsplatz innerhalb seiner Praxisräume oder beim Arbeitgeber zur Verfügung steht (Urteil des Finanzgerichts Köln Az.: 10 K 681/ 06).