Schweizer Steuern, Geld und Finanzen

Es besteht eine theoretische Möglichkeit einer Besteuerung der Einkommen aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie aller Rentnerinnen und Rentner an der Quelle in der Schweiz. Gegenwärtig sind nur Personen mit Wohnsitz ausserhalb der Schweiz (Ausländerinnen und Ausländer mit Aufenthaltsgenehmigung B, Grenzgängerinnen und Grenzgänger, Künstlerinnen und Künstler, Vortragsreisende usw.) quellensteuerpflichtig.
Werden die Wechselkursrisiken durch Anlageberater und Banken verschwiegen, könnte dies Schadensersatzansprüche der Betroffenen begründen, entschied der EuGH mit Urteil vom 20. September 2017 (Az.: C-186/16).

Bitcoins und Krypto-Token stellen lt. Finanzaufsichtbehörden keine Gefahr für die Finanzmarktstabilität dar. Begründung: Für den gewerblichen Handel mit diesen ist eine Erlaubnis der Finanzaufsichtsbehörde erforderlich. Anleger sind von Experten gewarnt worden.
Ein stabileres Finanzsystem durch mehr macht der Nationalbank (SNB) und die Entmachtung der Geschäftsbanken ist das Ziel der Vollgeld-Initiative. Den Geschäftsbanken solle die Geldschöpfung vom elektronisches Buchgeld, das 90 % des Geldverkehrs umfasst, untersagt werden.

Es geht es bei der nächsten Auszahlung im Jahr 2020 um einen Betrag bis ca. 1 Milliarde Schweizer Franken nach der SNB Schätzung. Die Noten der 6. Serie (100erNote mit Borromini, 1000er-Note mit Ameisen) können, wenn die geplante Aufhebung der Umtauschfrist im Bundesrat abgelehnt wird, nur bis zum 30. April 2020 bei der SNB umgetauscht werden.